:: Startseite ............................................ :: Historie ............................................ :: Unsere Kirche ............................................ :: Hl. Agnes ............................................ :: Gottesdienste ............................................ :: Beichtgelegenheit ............................................ :: Sakramentenspendung ............................................ :: Gemeindeleben ............................................ :: Kontakt / Impressum ............................................ :: St. Martin Barsbüttel ............................................ :: Erzbistum Hamburg ............................................ :: SKFvorOrt©
Copyright Dezember 2010 katholische Kirchengemeinde St. Agnes - Tonndorf
Sakramente sind Zeichen der Nähe Gottes. Die sieben Sakramente beziehen sich auf die sieben wichtigsten Ereignisse im Leben eines Christen. Die Beziehung zwischen Gott und den Menschen ist nicht nur von Worten geprägt, sondern auch durch symbolische Handlungen. Diese leibhaften Begegnungen mit Gott sind besondere Heilszeichen, die wir Sakramente nennen. Sakrament bedeutet „religiöses Geheimnis, Weihe, Verpflichtung.“ Zentral ist die Berührung beispielsweise durch die Salbung mit Öl und das Handauflegen. Ihren Ursprung haben die Sakramente im Handeln Jesu Christi. Das, was Jesus vor 2000 Jahren gelehrt und bewirkt hat, wird in unserer Lebenswirklichkeit lebendig. (Quelle: teilweise aus Katholisch.de)
Die Taufe – Aufnahme in die Gemeinschaft der Christen Die Taufe ist vor allem ein Zeichen des Glaubens, aber auch ein Zeichen der Lebenswende und der Hinwendung zu Jesus Christus. Sie möchten Ihr Kind oder sich selber taufen lassen? Unsere Gemeinde nimmt Sie oder Ihr Kind freudig auf. Bitte melden Sie die Taufe mindestens 8 Wochen vorher im Pfarrbüro an. Sie erhalten dann einen Termin für ein Taufgespräch, in dem Sie über das Sakrament der Taufe und über die Formalitäten informiert werden. Zur Anmeldung benötigen wir das Formular für religiöse Zwecke vom Standesamt, das haben sie nach der Geburt bei der Anmeldung im Standesamt erhalten. Bei der Tauffeier wirkt wenigstens ein Taufpate und/oder Taufpatin mit. Er oder sie muss durch die drei Sakramente Taufe, Firmung und Eucharistie eingegliedert sein und der katholischen Kirche angehören. Er / sie darf nicht aus der Kirche ausgetreten sein. Für die Anmeldung halten Sie bitte die Adresse und Daten des/der Pate/Patin bereit. (Quelle: teilweise aus Katholisch.de)
Sakrament der Buße und des Altares (Eucharistie) Im Sakrament der Buße wird der einzelne Mensch mit Gott und seinen Mitmenschen versöhnt. Durch Bekenntnis von Schuld und Reue erhält er Vergebung seiner Sünden durch die Lossprechung durch Gott, stellvertretend durch den Priester – Beichtvater. In der Erstkommunion erfahren die Kinder die einladende Gemeinschaft mit Jesus Christus. Sie werden in die Mahlgemeinschaft mit Gott und der Gemeinde aufgenommen – Kommunio. In der Regel gehen Kinder der dritten Klasse, also mit ca. 9 Jahren, zur Erstkommunion. Die Familien der betreffenden Kinder werden rechtzeitig (kurz vor den Sommerferien) zur Anmeldung ihrer Kinder in einem Einladungsschreiben eingeladen. In kleinen Gruppen werden diese dann auf das Sakrament der Buße und auf die Erstkommunion vorbereitet. Die Vorbereitung beginnt nach den Sommerferien. Die Erstkommunion ist in der Regel im Mai eines jeden Jahres. (Quelle: teilweise aus Katholisch.de)
Das Sakrament der Firmung  Taufe, Erstkommunion und Firmung gehören eng zusammen. Was in der Taufe begonnen wurde, wird im Sakrament der Firmung vollendet. Die Firmung wird im Regelfall durch den Erzbischof oder durch einen von ihm beauftragten Weihbischof gespendet. Jugendliche ab 15 Jahren oder auch nicht gefirmte Erwachsene melden sich freiwillig zu der Firmvorbereitung, deren Beginn rechtzeitig vermeldet und im Gemeinde – Brief angekündigt wird. Die Firmvorbereitung wird entsprechend der Gesamtzahl in kleinen Gruppen von Katecheten/Innen durchgeführt. (Quelle: teilweise aus Katholisch.de)
Das Ehesakrament  Die Liebe zweier Menschen unter den Segen Gottes stellen. Nach katholischem Verständnis ist die Ehe ein unauflöslicher Bund. Für Christinnen und Christen ist es wichtig, ihre Liebe unter den Segen Gottes zu stellen und zu wissen, dass sie auf ihrem gemeinsamen Lebensweg von Gott begleitet werden. Das Sakrament der Ehe spenden sich die Ehepartner, und die Kirche segnet diesen Bund. Sie möchten heiraten? Wir freuen uns mit Ihnen! Wenn Sie in unserer Gemeinde heiraten möchten, dann nehmen Sie bitte mindestens sechs Monate vor dem geplanten Termin Kontakt mit uns auf. Im Pfarrbüro helfen wir Ihnen gerne weiter. (040 / 66 74 98). (Quelle: teilweise aus Katholisch.de)
Die Krankensalbung Kein menschliches Leben wird von Krankheit, Leid und Belastungen verschont. Sie sind Zeichen unserer Geschöpflichkeit, Erfahrungsräume unserer Endlichkeit, Vorboten des abnehmenden Lebens, des Sterbens und des Todes. Durch das Sakrament der Krankensalbung soll den Kranken in besonderer Weise Heilung, Stärkung und Bewältigung von schwierigen Situationen durch das Wirken Gottes vergegenwärtigt werden. Das Sakrament der Krankensalbung wird in Notfällen oder bei einer schweren Krankheit nach Absprache mit dem Priester gespendet. (040 / 66 74 98). In unserer Gemeinde wird einmal im Jahr feierlich in der heiligen Messe am Mittwoch der Karwoche den Alten und Kranken das Sakrament der Krankensalbung gespendet.  (Quelle: teilweise aus Katholisch.de)
Das Sakrament der Weihe Die Priesterweihe sowie die Weihe eines Diakons obliegt dem Erzbischof.
Sie möchten wieder in die Kirche eintreten? Herzlich Willkommen! Lebenswege sind sehr unterschiedlich – auch Lebenswege im Glauben: Höhen und Tiefen, Freude und Zweifel, Nähe und Ferne – auch zu Gott und der Kirche können dazugehören. Für den Austritt aus der Kirche sind meist nicht die Botschaft des Glaubens, sondern persönliche negative Erlebnisse in der Kirche verantwortlich, der Kirche vor Ort oder auch der „offiziellen Amtskirche.“ Wir möchten Sie einladen, die positiven Dinge der kirchlichen Gemeinschaft, des Glaubens, der Liebe und der Barmherzigkeit noch einmal mit uns auszuprobieren – neu zu erleben. Bitte kommen Sie auf uns zu, machen Sie einen Gesprächstermin mit unserem Seelsorger. (040 / 66 74 98) SEGNUNGEN    /////////////////////////////////////////////////////////////////////// ........................................................................................................................................................................ Bei Segnungen aller Art ( z.B. Segnung von Gegenständen, Haus – oder Wohnungssegnungen) setzen Sie sich bitte mit einem Seelsorger in Verbindung. (040 / 66 74 98) BEGRÄBNISFEIERN     ////////////////////////////////////////////////////////////// ........................................................................................................................................................................ Bei einem Trauerfall in der Familie wenden Sie sich bitte an ein Beerdigungsinstitut. Der Beerdigungsunternehmer setzt sich mit dem zuständigen Seelsorger in Verbindung. Der Seelsorger nimmt mit den Angehörigen des Verstorbenen Kontakt auf (040 / 66 74 98)
Gezeichnet: G. Jakubik
WIEDEREINTRITT IN DIE KIRCHE      //////////////////////////////////////////////// ........................................................................................................................................................................
SPRUCH DES MONATS ........................................ "Selig, die das Wort Gottes hören und es befolgen." (Lk11,28) ....................................... DOWNLOADBEREICH > Vermeldungen > Gottesdienstordnung > Messdiener > Lektoren > Kommunionhelfer > Aktuelles > Firmkurs > Pfarrbrief